Historie

Zur Geschichte der Lokalen Aktionsgruppe Mittlere Altmark LEADER/CLLD

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) „Mittlere Altmark“ ist aus der gleichnamigen LAG im Rahmen der EU-Gemeinschaftsinitiative LEADER+ hervorgegangen. Ihre Arbeit wird auf der Grundlage einer von der Mitgliederversammlung beschlossenen Geschäftsordnung organisiert. Sie besitzt den Status einer Initiativgruppe im Sinne des Bottom-up-Prinzips. Für die CLLD/LEADER-Phase 2014-2020 hat sich die LAG im Juli 2014 neu konstituiert.

Das Gebiet der LAG umfasst eine Fläche von 2.674 km² und erstreckt sich über weite Teile des Altmarkkreises Salzwedel und des Landkreises Stendal im Bundesland Sachsen-Anhalt. Zum Gebiet zählen 161 Städten und Gemeinden in neun Verwaltungsgemeinschaften. Mit nur 33 Einwohner je km² zählt es zu den dünnbesiedelten Regionen der Bundesrepublik. Die kommunale Gebietsreform hat ab 1.1.2010 zu einer Veränderung der Zugehörigkeit von Städten und Gemeinden zur LAG geführt.

Bis Ende 2014 war das von den LAG-Mitgliedern im September 2007 verabschiedete Entwicklungskonzept für den Zeitraum 2007-2013 Arbeitsgrundlage. Ziel des Konzeptes war es, die Attraktivität des ländlichen Raumes zu stärken. Im besonderen Maße richtete es sich auf den Umgang mit den Anforderungen des demografischen Wandels. Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hatte das Konzept im Ergebnis eines landesweiten Leader-Wettbewerbs im Februar 2008 bestätigt. Für die Arbeitsphase 2014-2020 hat sich die LAG im März 2015 eine neue Lokale Entwicklungsstrategie (LES) gegeben, mit der sie sich am CLLD/LEADER-Landeswettbewerb beworben hat.

Die Gruppe engagiert sich aktiv im Netzwerk Ländliche Räume auf Bundesebene und im Netzwerk „Leader in Sachsen-Anhalt“. Sie ist in der Bundesarbeitsgemeinschaft Lokaler Aktionsgruppen (BAG LAG) Deutschlands vertreten.

Vorsitzende der LAG ist Verena Schlüsselburg; ihre Stellvertreterin ist Christiane Lüdemann. Für das Leader-Management waren von 2008-2014 Dr. Wolfgang Bock (Dr. Bock & Partner GbR, Halle) und Heike Winkelmann (Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, Magdeburg) verantwortlich. Träger des Leader-Managements war die Regionale Planungsgemeinschaft Altmark.